Kontakt  | Impressum  | Haftungsausschluß  |  Druckvorschau
Home Präparate 
Sonntag, 16.12.2018
Antihydral Antitranspirant Deo Schweiß Creme
Antimykal Spray/Creme Antimykotikum, Clotrimazol
Anti Trans Deo Spray - Gel
HAMASANA Hamamelis Salbe
HAMASANA Pflegecreme mit Hamamelis
HANDCREME ROBUGEN
ILIO-FUNKTON Blähungen
JOD WUNDSALBE Robugen
KAMILLIN EXTERN ROBUGEN BAD Haut äußerlich
KAMILLIN KONZENTRAT ROBUGEN innerlich
KOFEMIN Klimakterium Tabletten
KORO NYHADIN Tabletten
KORODIN Herz Kreislauf Tropfen
KOROLINDA Kreislauf Tropfen
KOROVIT Kreislauf Kapseln
LARYLIN HUSTENSTILLER Lutsch Pastillen
MUNI 0,5% HC Creme - Neurodermitis Ekzem Hydrocortison
PHYSIOLAN weiche ZINKPASTE Haut Babys Inkontinenz
RepairE Hautcreme Dr. Mauz
SANATISON Neurodermitis Creme Hydrocortison Basis-Creme
Tussafug Hustenstiller Tabletten
Tumarol Balsam Creme Kinderbalsam
VIRUDERMIN Lippenbläschen Gel Herpes
Präparate > Antimykal Spray/Creme Antimykotikum, Clotrimazol
 

Eine Infektion mit Fußpilz oder Hautpilzen kann man gut selbst behandeln. Man muss aber ausdauernd und konsequent behandeln.

Mit dem praktischen Antimykal ® Spray ist die Fußpilz-Behandlung auch unterwegs und in unbequemen Situationen oder mit schweren Einschränkungen der Beweglichkeit (n. Diabetes) machbar.

Wenn Sie feuchte Füsse haben und dazu schwitzen, sollten Sie im Intervall auch in Kombination abwechselnd   Antihydral® Salbe auftragen, um alle befallenen Stellen, vor allem die Zehenzwischenräume und Hautfalten trocken zu halten. Feuchte Hautfalten auch in der Leisten- und Genitalgegend sind die Umgebung dieser Haut- und Sporenpilze.

Den Effekt der Antihydral® Salbe erkennen Sie erst nach einigen Tagen, wenn die Oberhaut schuppig und trocken wird. Erst nach 2 Wochen sollten Sie die Behandlung für erneute 1-3 Tage (auch über Nacht abgedeckt - unterm T Shirt, Unterhose oder die Füsse mit Socken abgedeckt) wieder anwenden; also bitte nicht zu oft und viel anwenden.

Fußpilzinfektionen sind weiter verbreitet, als man denkt: Insgesamt leiden bis zu 30 % an Fußpilz, vor allem Männer über 30 Jahren sind häufig davon betroffen.

Oftmals sind enge stauende `nicht atmende Schuhe verstärkend, weshalb man es auch „Athletes Foot“ „Sneakers feet“ oder deutsch soz. Als “Sportler Turnschuh Fusspilz“ übersetzt benennen müßte. (Früher wurde der Fusspilz beim Militär durch Schuhtausch ohne Schuhe zu wechseln durch ganze Kompagnien weitergereicht. Schwimmbäder und Saunen sind auch heute noch ein Hort der Pilz-Sporen)

Wenn Sie bereits Erfahrungen mit Fußpilz gemacht haben, wissen Sie auch wie schwer den Parasiten beizukommen ist. Vor allem muss man den langsamen Vermehrungszyklus betrachten in dem sich Pilze und deren Sporen vermehren. Die wirksame Medikamente müssen deshalb über lange Dauer angewendet werden, um mit deren Hilfe den Pilzbefall innerhalb weniger Wochen zurückzudrängen und beim ersten wieder Auftreten sofort wieder angewendet zu werden.

Antimykal ® Creme gegen Fußpilz

Bei Fußpilz handelt es sich um Faden-, Hefe- oder Schimmelpilze. Sie siedeln sich auf und um den Nagel herum an und vermehren sich durch mikroskopisch kleine Sporen. Die einzig wirksame Methode zur Bekämpfung des Pilzbefalls besteht darin, die Pilze in ihrem Wachstum bei deren Vermehrungschritten mit dem Wirkstoff Clotrimazol somit zu hemmen und letztlich abzutöten. Der spezielle Wirkstoff Clotrimazol ist als sogenanntes Antimykotikum, mit den Effekten im Labor und klinisch nachgewiesen.

Bei der Antimykal ® Creme kommt Clotrimazol zum Einsatz, das sich in der Fußpilz-Therapie seit langem und vielfach bewährt hat. Das Produkt kann auch bei allen weiteren Formen von Hautpilzinfekten angewandt werden.

Antimykal ® Creme / Spray – Anwendung

Zunächst müssen die betroffenen Stellen gründlich gewaschen und abgetrocknet werden. Danach tragen Sie die Antimykal ® Creme mit dem Wirkstoff Clotrimazol dünn auf und reiben sie sanft ein. Diese Behandlung wiederholen Sie zwei- bis dreimal täglich über einen Zeitraum von drei bis vier Wochen, um die Pilzinfektion erfolgreich zu bekämpfen.

Das Antimykal ® und Antihydral Salbe lindern sofort die Beschwerden

Jucken, Brennen, Bläschenbildung, schuppige oder nässende Haut – Fußpilz hat viele Ausprägungsformen. Unangenehm ist eine Pilzinfektion der Haut in jedem Fall. Zuerst Antihydral einmalig über Nacht anwenden, danach am Tage mehrfach Antimykal ® Creme oder Spray lindert den quälenden Juckreiz und das unangenehme Brennen schnell und bekämpft die Pilzerreger zuverlässig. Antimykal ® Creme / Spray und Antihdral Salbe sollten bei Veranlagung in der Hausapotheke und auch auf Reisen als unauffälliges Antimykal Spray nicht fehlen.

Antimykal ® Creme / Spray mit Clotrimazol

Auch Antimykal ® Spray ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Der bewährte Wirkstoff Clotrimazol wirkt gegen alle relevanten Hefe-, Spross- und Schimmelpilze und bekämpft damit die Hauptauslöser für eine Fußpilz-Infektion zuverlässig. Das Spray ist gut verträglich und auch für die Behandlung von Kindern zugelassen. Der Antimykal ® Creme/ Spray ist geeignet für die Behandlung von Fußpilz und anderen Pilzinfektionen der Haut und der Hautfalten.

Antimykal ®  bei  

Jucken, Brennen, Bläschenbildung, schuppige oder nässende Haut – Fußpilz hat viele Gesichter. Unangenehm ist eine Pilzinfektion der Haut in jedem Fall. Das Antimykal ® Spray lindert den quälenden Juckreiz und das unangenehme Brennen schnell und bekämpft die Pilzerreger zuverlässig. Antimykal ® ist daher ein sinnvoller Bestandteil jeder Hausapotheke und sollte auch im Reisegepäck nicht fehlen.

 

Antimykal ® 10 mg/g Creme . Wirkstoff: Clotrimazol. Zusammensetzung: 1 g Creme enthält 10 mg Clotrimazol. Sonstigen Bestandteile: Benzylalkohol, Cetylpalmitat (Ph. Eur.), Cetylstearylalkohol (Ph. Eur.), Polysorbat 60, Sorbitanstearat, Octyldodecanol (Ph. Eur.), Gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Breitspektrum-Antipilzmittel (Antimykotikum) bei Pilzinfektionen der Haut durch Dermatophyten, Hefen (z.B. Candida-Arten), Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur sowie Infektionen durch Corynebacterium minutissimum. Diese können sich äußern als Mykosen der Füße, Mykosen der Haut und der Hautfalten, Pityriasis versicolor, Erythrasma, oberflächliche Candidosen. Gegenanzeigen : Allergie gegen Clotrimazol oder einen der der sonstigen Bestandteile. Bei Überempfindlichkeit gegen Cetylstearylalkohol empfiehlt es sich, anstelle der Creme eine cetylstearylalkoholfreie Darreichungsform (z.B. Lösung, Spray) zu verwenden. Schwangerschaft und Stillzeit: Clotrimazol sollte nicht in der Frühschwangerschaft angewendet werden. Um zu verhindern, dass der Säugling geringe Wirkstoffmengen mit der Muttermilch aufnimmt, darf Antimykal 10 mg/g Creme während der Stillzeit nicht im Brustbereich angewendet werden. Nebenwirkungen : Nur gelegentlich können Hautreaktionen wie z.B. Brennen, Stechen oder vorübergehende Rötung vorkommen. Bei Überempfindlichkeit gegen Cetylstearylalkohol können allergische Reaktionen an der Haut auftreten. Warnhinweis: Enthält Cetylstearylalkohol. Packungsbeilage beachten.

 

 

Antimykal® 10 mg/ml Spray,   Wirkstoff: Clotrimazol. Zusammensetzung:

1 ml Lösung enthält 10 mg Clotrimazol. Die sonstigen Bestandteile sind: Macrogol 400, Propan-2-ol, Propylenglycol. Anwendungsgebiete : Breitspektrum-Antipilzmittel (Antimykotikum) bei Pilzinfektionen der Haut durch Dermatophyten, Hefen (z.B. Candida-Arten), Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur. Diese können sich äußern als Mykosen der Füße, Mykosen der Haut und der Hautfalten, Pityriasis versicolor, oberflächliche Candidosen. Gegenanzeigen : Allergie gegen Clotrimazol oder einen der sonstigen Bestandteile von Antimykal 10 mg/ml Spray. Bei Überempfindlichkeit gegen Propylenglycol, Macrogol (Polyethylenglycol) bzw. Empfindlichkeit gegen Propan-2-ol (Isopropylalkohol) empfiehlt es sich, anstelle der Lösung eine von den o.g. Substanzen freie Darreichungsform (z.B. eine Creme) zu verwenden. Schwangerschaft und Stillzeit: Clotrimazol sollte nicht in der Frühschwangerschaft angewendet werden. Um zu verhindern, dass der Säugling geringe Wirkstoffmengen mit der Muttermilch aufnimmt, darf Antimykal 10 mg/ml Spray während der Stillzeit nicht im Brustbereich angewendet werden. Nebenwirkungen: Nur gelegentlich können Hautreaktionen wie z.B. Brennen, Stechen oder vorübergehende Rötung vorkommen. Bei Überempfindlichkeit gegen Propylenglycol oder Macrogol (Polyethylenglycol) können allergische Reaktionen an der Haut auftreten. Warnhinweis: Enthält Propylenglycol.

 

 

Antihydral ® Salbe. Antihydral ® . Salbe. Wirkstoff: Methenamin. Zusammensetzung: 100 g Salbe enthalten 13 g Methenamin. Sonst. Bestandteile: Talkum, Gereinigtes Wasser, Zinkoxid, Weißer Ton, Farbstoff E 172, Glycerol, Carmellose-Natrium, Aromastoff. Anwendungsgebiete: Starke Schweißabsonderungen, besonders Fuß-, Hand- und Achselschweiß. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Formaldehyd oder einen der sonstigen Bestandteile. Nicht auf nässenden oder blasig veränderten Hautstellen und im Gesichtsbereich anwenden. Schwangerschaft und Stillzeit: Wegen nicht ausreichender Untersuchungen sollten Sie das Arzneimittel während der Schwangerschaft nicht anwenden. Antihydral â soll nicht an der stillenden Brust angewendet werden. Nebenwirkungen: Selten kann Methenamin bei der äußerlichen Anwendung zur Reizung oder zu Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut führen. Bei Personen mit einer Formaldehyd- Kontaktallergie können Ekzeme oder Hautausschläge auftreten.

 

Robugen GmbH Pharmazeutische Fabrik, Alleenstraße 22-26, 73730 Esslingen

In der Apotheke

PZN

00052729    ANTIHYDRAL SALBE 70 g Tube         
11510394    ANTIMYKAL 10 mg/g CREME    20 g Tube
11510402    ANTIMYKAL 10 mg/ml SPRAY 30 ml Lösung